Shared Society

Als sozialdemokratische Stiftung möchten wir eine Gesellschaft fördern, in der alle Mitglieder über gleiche Rechte verfügen, Ressourcen gemeinsam nutzen und zu der jeder seinen Beitrag leistet.

Einerseits führt der andauernde israelisch-palästinensische Konflikt zu Spannungen zwischen jüdischen und arabischen Israelis, zum anderen ist die heterogene israelische Gesellschaft eine Herausforderung für das Konzept einer Shared Society.

Der Aufbau einer Shared Society erfordert vielfältige Maßnahmen: Das Empowerment von benachteiligten gesellschaftlichen Gruppen, die Etablierung gleicher Rechte für alle Bürger_innen sowie die Förderung des Austausches und der Kooperation zwischen den verschiedenen Gruppen der Gesellschaft.

Um diese vielfältigen Aufgaben zu erfüllen, arbeiten wir mit einem breiten Spektrum an israelischen NGOs und Universitäten sowie internationalen Partnern zusammen.

Themenverwandte Publikationen

01.08.2023 | Shared Society, Alle Publikationen
[Translate to Deutsch:]

Corona-Krise, geopolitische Krisen zwischen Israel und seinen Nachbarn, politische Krisen im Land selbst: Krisen waren in der Politik der letzten…


weitere Informationen

24.05.2023 | Shared Society, Soziale Gerechtigkeit, Alle Publikationen
[Translate to Deutsch:]

Im Vorfeld der Givat Haviva Konfereny für eine Shared Society 2023 wurde eine gemeinsame Umfrage für Givat Haviva und die Friedrich-Ebert-Stiftung…


weitere Informationen

01.07.2021 | Shared Society, Soziale Gerechtigkeit, Alle Publikationen
[Translate to Deutsch:]

Themenverwandte Veranstaltungen

No news available.

Kontakt

Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Israel

Tuval 40, Sapir Tower
Ramat Gan 5252247
Israel

+972 (0) 9 9514760
+972 (0) 9 9514764

Generelle Anfragen:
fes(at)fes.org.il

Lerne das Team kennen

Über uns

Anstehende Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Informieren Sie sich über unsere bisherigen und zukünftigen Veranstaltungen. Mehr


Die Arbeit der FES in Israel

Die Arbeit der FES in Israel

Dem Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung in Israel, als einem von über 100 Auslandsbüros der Stiftung, kommt eine besonders wichtige Aufgabe zu: die Auseinandersetzung mit der Geschichte sowie das Bewahren vor dem Vergessen der Verbrechen der Shoah. Mehr

nach oben